24H INFARKT-TELEFONNUMMERN
FÜR MEDIZINISCHEN DIENST

SIERADZ
667-843-226

ŁĘCZYCA
721-943-484

Regeln der Aufnahme ins Krankenhaus

Das Personal ist bemüht, dass die Hospitali-sierung in sicheren Bedingungen stattfindet, die für die Besserung günstig sind.

Aufnahme ins Krankenhaus.

  • Wie sollte man sich für den Auf-enthalt im Krankenhaus vorberei-ten.
    • Bei einer planmäßigen Auf-nahme: Einweisungsschein des einweisenden Arztes, Personalausweis, frühere diagnostische Befunde (Labor-, Röntgen- und Ultraschallbefunde, Befunde der Untersuchung im Rahmen einer Beratung, usw.), Entlassungsbriefe.
    • Bei einer Notaufnahme, d. h. im gesundheits- oder lebens-bedrohlichen Zustand, muss ein Identitätsnachweis inner-halb von 7 Tagen nach der Beendung der Leistung zuge-stellt werden.
    • Der Patient sollte bei der Auf-nahme ins Krankenhaus fol-gende Utensilien mitbringen: Waschzeug, Handtuch, Pyja-ma, Hausschuhe, Unterwä-sche, Essbesteck, Teller und Becher. Falls der Patient die oben genannten Utensilien nicht mitbringt, werden sie durch das Krankenhaus zur Verfügung gestellt.

Aufenthalt in der Krankenhausabteilung.

  • Verpflegung..
  1. Das Krankenhaus gewährleistet die Verpflegung der Patienten gemäß den diätetischen Empfehlungen ihres Arztes.
  2. Die Nutzung der eigenen Lebensmittel muss vorher mit der dienst-habenden Krankenschwester abge-sprochen werden.

Den Patienten wurde in der Abteilung ein Kühlschrank, ein elektrischer Wasserkocher und ein Mikrowellenherd zur Nutzung und Aufbewahrung von Lebensmitteln zur Verfügung gestellt.

  • Besuch.
  1. Der Besuch wird durch das Krankenhaus nicht eingeschränkt, aber wegen der Operationen, die in der Klinik durchgeführt werden, bitten wir um die Einhaltung der Besuchszeiten von 12:00 bis 19:00 Uhr. Der Besuch außerhalb der Besuchszeiten ist nur nach der Absprache mit der diensthabenden Krankenschwester möglich.
  2. Wenn der Patient sich in der Abtei-lung für Intensive Kardiologische Überwachung befindet, bitten wir, dass er nur von einer Person auf einmal besucht wird.
  3. Es wird empfohlen, dass in den all-gemeinen Krankenzimmern nicht mehr als zwei Personen auf einmal den Patienten besuchen.
  4. Die Kinder unter 12 Jahren dürfen in der Abteilung nur unter Aufsicht von Erwachsenen sein.

In begründeten Fällen kann der Besuch im Krankenhaus eingeschränkt oder ganz auf-gehoben werden.

Die Besucher sind ver-pflichtet,

  • während des Aufenthaltes im Kran-kenhaus Ruhe einzuhalten,
  • Hinweise und Anweisungen des Per-sonals zu beachten,
  • die Privatsphäre und Habe von Pati-enten zu achten,
  • das Krankenhausgut zu achten.

Die Besucher werden gebeten,

  • den Kranken keinen Alkohol, keine Zigaretten, keine Betäubungsmittel mitzubringen;
  • keine Tiere einzuführen;
  • keine Aufnahmen (Fotos, Filme) von Personen in der Abteilung zu ma-chen.
  • Kommunikation, Medien.
  1. Mobiltelefone. Die Patienten können ihre eigenen Mobiltelefone benutzen:
  • in der Abteilung – ohne Einschrän-kungen,
  • in der Abteilung für Intensive Kardiologische Überwachung – Einschränkung des Gesprächs bis auf die nötigsten Informationen.
  1. Festnetztelefone. Im Krankenhaus wird den Patienten ein Festnetztele-fon zur Verfügung gestellt. Bei den nicht mobilen Patienten wird ihnen das schnurlose Telefon durch das Personal übergeben.
  2. Internet. Die Krankenhäuser sind mit Computern mit kostenlosem Internetzugang ausgestattet, die den Patienten zur Verfügung gestellt werden.
  3. Fernsehen. Alle Krankenzimmer sind mit Fernsehern ausgestattet (kostenloser Zugang).
  • Religiöse Bedürfnisse.

Auf Wunsch des Patienten wird ihm durch das Personal der Kontakt mit einem Geistlichen ermöglicht.

Entlassung aus dem Krankenhaus.

Der Patient wird aus dem Krankenhaus entlassen,

  • wenn der Gesundheitszustand des Patienten keine weitere Hospitalisie-rung erfordert,
  • wenn der Patient die Krankenhaus-ordnung grob verletzt,
  • auf Wunsch des Patienten.

Bei einer Entlassung aus dem Krankenhaus auf Wunsch des Patienten erklärt ihm der Arzt die Gefahren, die mit der Unterbre-chung der Therapie verbunden sind.